Firmenhistorie

1907

Karl und Franziska Pokorny sen. eröffneten in Langenlois am damaligen Kirchenplatz 7 (dem heutigen Kirchenplatz 6) in Miete einen Bäckereibetrieb.

1926

heiratete Sohn Karl Pokorny jun. Anna (geb. Ringl) und übernimmt den Betrieb.

1950

seit den 1950er Jahren erfolgt eine laufende Modernisierung des Hauses und Bäckereibetriebes am Kirchenplatz 6 (neuer Backofen, Semmelanlage und andere Bäckereimaschinen, Lieferung der Waren mit dem Auto ab 1975, ...)

1953

heiratete ihre Tochter Anna Pokorny jun. den Haindorfer Bäckermeister und Konditor Leopold Kirschner
1959 wurde ein Geschäftsumbau mit Portal- und Einrichtungserneuerung durchgeführt.
1962 ersetzte ein neuer Elektrobackofen den gemauerten Backofen.
1965 übernahmen nach dem Tod von Karl Pokorny Leopold und Anna Kirschner den Bäckereibetrieb.
1973 wurde ein Eduscho-Kaffee Depot in die Bäckerei integriert.
1984 übernahm Sohn Leopold Kirschner jun. nach Handelsschulabschluss, Bäckerlehre und Bäckermeisterprüfung nach dem Tod seines Vaters den Betrieb. Gemeinsam mit seiner Frau Roswitha leitet er seither den Betrieb.
1985 wurde der Betrieb für die Herstellung von Mehlspeisen erweitert und modernisiert.
1988 erfolgte ein Backstubenumbau, bei dem ein neuer Backofen und eine neue Semmelanlage in Betrieb genommen wurden.
1996 wurde die Bäckerei-Cafe Filiale in Haindorf, Austrasse 1 eröffnet.
2004 begann auch der Sohn Christian Kirschner als gelernter Bäcker im Betrieb seiner Eltern zu arbeiten.
2005 wurde die Bäckerei-Cafe Filiale in Gobelsburg, Weinstrasse 20 eröffnet, die gleichzeitig auch der Lebensmittelnahversorger der Region ist.
2011 wurde die Bäckerei-Cafe Filiale in Gars am Kamp, Hornerstraße 85 eröffnet.